Zwei-, zwei-, zweiter Post!

Hallo liebe Lesende,

ich konnte mich gar nicht entscheiden, was ich genau als zweites schreibe. Es gibt so viel! Aber irgendwo muss man einfach anfangen.

Zum Beispiel mit diesem Kommentar, den ich auf YouTube gefunden habe:

“Bi means two. meaning youre sexually attracted to two gender(usually cisgenders). but now that there are so many other genders, i guess it would be fair to say bisexuality is the attraction to any two genders. unless they want to create another term for that definition.”

Übersetzt:

„Bi heißt zwei. Heißt, du fühlst dich zu hingezogen zu zwei Geschlechtern (in der Regel Cisgeschlechter). Aber jetzt, wo es so viele andere Geschlechter gibt, schätze ich wäre es gerechtfertigt zu sagen, dass Bisexualität die Anziehung zu zwei Geschlechtern jeglicher Art ist. Es sei denn man will einen anderen Begriff für diese Definition finden.“

Diskussionen über sexuelle Orientierungen enden oft in einer weiteren Diskussion über Geschlecht. Besonders bei Bisexualität! Wie viele Geschlechter gibt es? Sind es nur zwei oder doch mehr? “Bi heißt zwei” ist ein Argument, dass dann nie ausbleibt. Besser gesagt: Es wird in queeren Kreisen oft/immer öfter zum zentralen Argument. Und zwar gegen Bisexualität bzw. die Verwendung des Begriffs Bisexualität.

Das Wort wäre zu „binär“, also „zweiteilig“, und würde implizieren, dass es nur Männer auf der einen Seite und Frauen auf der anderen Seite gäbe, und nichts dazwischen/anderes. Binäre Sichtweisen auf Geschlecht sind veraltet und diskriminierend, sagt auch das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2017. Ein dritter Geschlechtseintrag muss her, weil zwei einfach nicht reichen.

Bisexuelle, die niemanden wegen ihres Geschlechts diskriminieren oder ausschließen wollen, geraten bei dieser Diskussion schnell in die Defensive. Es wird uns nahe gelegt, in Geschlechterfragen einfach nicht auf dem neuesten Stand zu sein. Wir müssen unser Label rechtfertigen, reinwaschen, erklären. Aber warum eigentlich? Wieso wissen die anderen denn immer noch nicht genug über Bisexualität, um dieses Argument selbst zu widerlegen?

Ich rede nicht von allen, sondern von genug Personen, damit einfach ein gewisses Level an Solidarität für Bisexuelle überhaupt möglich wird. Und mehr bisexuelles Selbstbewusstsein.

Diese kleine Serie soll helfen.

Teil I: „Bi heißt drei“

Verwirrt? Nun, wenn wir über sexuelle Orientierungen reden, ist das tatsächlich so. Ich zähle Heterosexualität (1) und Homosexualität (2), und Bisexualität (3). 

Denken wir “bi heißt drei” einmal weiter. Wenn man vor sich drei Sachen betrachtet, wäre es nicht geradezu absurd ausgerechnet die dritte Sache, die in der Mitte vom Tisch liegt, als „auf zwei beschränkt“ oder “zu binär” zu bezeichnen?

Die Debatte um “bi heißt zwei” lässt sich eigentlich schnell beenden: Es gibt mehr binäre Systeme auf der Welt als das eine. “Homo oder hetero” stellt auch ein binäres Denkmuster dar. Es ist das binäre Denkmuster, das bisexuelle Menschen betrifft, weil sie bi sind. Und es ist auch das binäre Denkmuster, das durch Bisexualität durchbrochen wird.

In der bisexuellen Flagge steht das Pink für Homosexualität und das Blau für Heterosexualität. Das Lila repräsentiert die Mischung der beiden Farben bzw. Bisexualität.

Bei dem “zwei” in Bi geht es also erst einmal um sexuelle Orientierungen. Bei sexuellen Orientierungen ist Geschlecht natürlich nicht weit. Aber es ist nicht dasselbe. Menschen können homosexuell, heterosexuell oder bisexuell sein unabhängig von ihrem eigenen Geschlecht, und egal ob sie trans oder cis sind.

Grundsätzlich ist Bisexualität als Begriff kompatibel mit allen möglichen persönlichen Ansichten zum Thema Geschlecht. Es kann einem allerdings ganz anders vorkommen, wenn das Wort im eigenen Umfeld (ich zitiere) „total negativ besetzt“ ist, z.B. als diskriminierend.

Diese Form der „Meta-Diskriminierung“ von Bisexuellen gilt es zu überwinden.

Die weiteren Teile werde ich hier nach und nach verlinken. 

Teil II 

Teil III

(Binäres Beitragsbild, und weitere binäre Bilder)

Übersetzung: „Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf der Welt; Diejenigen, die Binärcode verstehen, und diejenigen, die es nicht tun.“

Der Witz ist, dass „10“ nicht nur zehn, sondern zwei in Binärcode heißt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: